St. Martinus, Oberstadion

In alle Himmelsrichtungen verkündet der außergewöhnliche Turm der St. Martinuskirche dem Betrachter, dass er sich einer besonderen Kirche nähert. Das gotische Langhaus hält mühelos, was der Bau von außen verspricht. Die Kirche St. Martinus wurde 1473 erbaut. Wegen ihrer gotischen Flügelaltäre, barocken Altäre und vieler Bilder dieser Stielepochen hat die Kirche St. Martinus Eingang in bedeutende Kunstführer gefunden. 7 Flügelaltäre stammen aus der „Ulmer Schule“ des 15. Jahrhunderts. In den Kunstführern wird die Kirche in Oberstadion als „reich wie keine andere im Lande an Denkmälern altdeutscher Kunst“ bezeichnet. Allein die Bildtafeln des Hochaltars des Meisters Jörg Stocker sind für sich genommen schon ein Besuch wert. Das Chorgestühl ist signiert in gotischer Minuskelschrift „Jorg Surlin zu ulm 1468“ -  es handelt sich um die zweitfrüheste bekannte Arbeit des berühmten Ulmer Meisters Jörg Syrlin d.J. Der Chorraum mit Volksaltar und Ambo wurde 1999 von Herbert Goeser neu gestaltet.

Zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats ist:
Gertrud Liebhart, Eicherweg 35, 89613 Oberstadion


Homepage der Gemeinde Oberstadion: www.oberstadion.de